Füreinander da sein – im Leben und im Sterben

Die Kleinostheimer Hospizgruppe wurde 1997 gegründet. Die Mitarbeiter/innen sind ausnahmslos ehrenamtlich tätig und unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Die Hospizbewegung will helfen, das Tabu um die Themen Sterben, Tod, Trauer in unserer Gesellschaft zu überwinden und die Annahme des letzten Lebensabschnitts zu erleichtern. Die Hospizgruppe Kleinostheim will deshalb Schwerkranken und Sterbenden menschliche Nähe und Begleitung im Sinne der Hospizbewegung vermitteln.

Wir sind ausgebildete Hospizhelfer/innen und bringen bei unseren Besuchen genügend Zeit mit, um in der Begegnung mit den Betroffenen

  • offen zu sein für ihre Wünsche und Bedürfnisse
  • Gesprächsbereitschaft zu signalisieren oder einfach zuzuhören, wenn sie sich mitteilen wollen
  • einfach zu schweigen
  • da zu sein, besonders in Krisensituationen
  • zum Wachen am Krankenbett, auch nachts
  • um pflegende Angehörige zu unterstützen und zu entlasten, auch in der Zeit der Trauer.

Die Hilfe ist kostenfrei und unabhängig von Religionszugehörigkeit und Weltanschauung.

Kontaktadressen:

Haus St. Vinzenz von Paul, Bassenser Str. 17, Tel. 06027 / 477-0
UNBEZAHLBAR, Ziegelstr. 9, Tel. 06027 / 4091706 oder 46 12 - 14

Auszeichnung mit dem regionalen „dm-Preis für Engagement“ 2014

Die Hospizgruppe Kleinostheim wurde mit dem „dm-Preis für Engagement" 2014 ausgezeichnet. Der Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter erfährt durch diesen Preis eine besondere Anerkennung.

Mit der Initiative „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement" möchten die Partner ihre Wertschätzung zeigen und das Bewusstsein bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die gesellschaftlich wertvolle Leistung der Ehrenamtlichen steigern.

Sitemap  |   Impressum